Abrissarbeiten in vollem Gange

Nach vielen Wochen des Wartens ist er a, 12. Juli 2015 gestartet: Der Abriss der alten Gebäude auf dem Gelände des künftigen neuen Stadtarchivs.

Der Eifelwall ist seit Wochen nur noch einspurig befahrbar. Bei Komplettsperrung hätten die Arbeiten wohl wesentlich zügiger vonstatten gehen können. Uns erschloss sich nicht, weshalb der Rheinenergie keine Vollsperrung genehmigt wurde. So wesentlich kann der Eifelwall nicht für Autofahrer sein. Stattdessen mussten die Anwohner hier einen hellen Lärm auch Nachts zwischen 0 Uhr und 4 Uhr ertragen. Das war insbesondere in den Tropennächten für keinen Anwohner ein Spaß.

Die Abrissarbeiten finden

Hier die Entwicklungen in Bildern.

Noch ist alles ruhig
Noch ist alles ruhig
2015-07-12 12.30.46 HDR
Los geht es mit dem Verbindungsgebäude am 12. Juli 2015
2015-07-14 19.54.00
Und so sah es von unten dann am 14. Juli 2015 vom Eifelwall, Ecke Luxemburger Straße, aus

 

2015-07-14 19.54.44
Das Gebäude von hinten am 14. Juli 2015 vom Eifelwall aus in Richtung Luxemburger Straße
2015-07-14 19.54.51
Eifelwall in Richtung Rudolf-Amelunxen-Straße; das Paradies ist komplett geräumt. Nur Sandberge waren zu sehen
2015-07-14 19.55.07
Die Security lies mich dann dankenswerter Weise noch ein wenig näher ran. Das Gebäude hinten links ist übrigens noch in Nutzung. Ob das verschwindet, kann ich derzeit nicht sagen.
2015-07-14 19.55.21
Eifelwall in Richtung Justizgebäude. Nur noch Baugeräte für Schuttabtransport sind dort, wo früher zahlreiche Wohnwagen des „Paradieses“ standen. Alles noch am 14. Juli fotografiert
Am Morgen, 16. Juli stand das Gebäude noch in Teilen
Am Morgen, 16. Juli, stand das Gebäude noch in Teilen
2015-07-16 18.31.02
Und so sieht das Gelände am 16. Juli, Abends, von oben fotografiert aus. Das Gebäude rechts ist komplett abgerissen