Rundgang mit Fotostrecke

Der Zustand vom 25. September ließ neue Einblicke auf das Gelände zu, die mich veranlassten einmal komplett um das Gelände für das neue Stadtarchiv herumzulaufen und damit den Zustand zu dokumentieren. Die Gebäude an der Luxemburger Straße sind noch nicht entfernt, aber es lässt sich bereits erahnen, dass viel Freiraum für die Verlängerung des Grüngürtels und das Stadtarchiv entstanden ist und noch entstehen wird.

Hier die Fotostrecke:

Die Fotostrecke startet mit einer Geländeübersicht und dem Zustand am 25. September 2015, 10:14 Uhr
Die Fotostrecke startet mit einer Geländeübersicht und dem Zustand am 25. September 2015, 10:14 Uhr
Am Abend habe ich dann ab 17:36 Uhr meinen Rundgang für die Dokumentation gestartet. Hier der Blick von der Luxemburger Straße aus in Richtung Eifelwall und Rudolf-Amelunxen-Straße.
Am Abend habe ich dann ab 17:36 Uhr meinen Rundgang für die Dokumentation gestartet. Hier der Blick von der Luxemburger Straße aus in Richtung Eifelwall und Rudolf-Amelunxen-Straße.
Der Blick in Richtung Klettenberg, Justizzentrum, Luxemburger Straße
Der Blick in Richtung Klettenberg, Justizzentrum, Luxemburger Straße

2015-09-25 17.38.30

Fotografiert in Richtung Luxemburger Straße entlang des Eifelwalls
Fotografiert in Richtung Luxemburger Straße entlang des Eifelwalls
Die Position des neuen Stadtarchivs ist auch Ebenerdig gut zu erkennen
Die Position des neuen Stadtarchivs ist auch Ebenerdig gut zu erkennen
Eifelwall Richtung Gabelsberger Straße
Eifelwall Richtung Gabelsberger Straße
Weiter entlang des Eifelwalls in Richtung Gabelsbergerstraße
Weiter entlang des Eifelwalls in Richtung Gabelsbergerstraße
Parkplatz des Justizzentrums an der Rudolf-Amelunxen-Straße
Parkplatz des Justizzentrums an der Rudolf-Amelunxen-Straße
Richtung Luxemburger Straße
Richtung Luxemburger Straße
Auch hier wurde mittlerweile ein Gebäude entfernt: an der Spitze des Geländes Ecke Rudolf-Amelunxen Straße Ecke Parkplatz Justizzentrum.
Auch hier wurde mittlerweile ein Gebäude entfernt: an der Spitze des Geländes Ecke Rudolf-Amelunxen Straße Ecke Parkplatz Justizzentrum.
Hier ein weitere Einblick
Hier ein weitere Einblick
Diese Container waren beim letzten Rundgang noch in dieser Form fotografierbar
Diese Container waren beim letzten Rundgang noch in dieser Form fotografierbar
Alle Wohnwagen sind verschwunden im Vergleich zu der alten Fotostrecke.
Alle Wohnwagen sind verschwunden im Vergleich zu der alten Fotostrecke.

2015-09-25 17.51.16

Die Häuser am Eifelwall sind oberhalb der Mauer vollständig sichtbar.
Die Häuser am Eifelwall sind oberhalb der Mauer vollständig sichtbar.
Keine Veränderungen an der Luxemburger Straße, Autonomes Zentrum
Keine Veränderungen an der Luxemburger Straße, Autonomes Zentrum
Einblicke ...
Einblicke …
Anblicke
Anblicke
Schade wird es um die teilweise schönen Graffitis sein.
Schade wird es um die teilweise schönen Graffitis sein.
Und zurück Luxemburger Straße Ecke Eifelwall
Und zurück Luxemburger Straße Ecke Eifelwall
Advertisements

Abriss Paradies und Abtransport Schutt gestartet

Am Donnerstag, 25. Juni wurde es auf dem künftigen Gelände des Kölner Stadtarchivs geschäftig: Bagger rückten an, um das Paradies abzureißen und an den zwischenzeitlich als „Autonomes Zentrum“ genutzten Gebäuden wurden Container mit Bauschutt beladen.

Der Stadtanzeiger berichtet online über das Ende des Künstlerparadieses, um das es bei aller Freude über den Baustart – gut auf den damit verbundene Lärm könnten wir Anwohner sicher auch verzichten – sehr schade ist. Es war eine Enklave in einer Stadt in der zunehmend jeder vorhandene Millimeter zurecht verdichtet wird. Hoffen wir, dass das „Paradies an anderer Stelle wiederbelebt wird.

Die Rheinergie arbeitet mit Hochdruck jetzt auch Nachts an den Gas- und Wasserleitungen.

Das
Das „Paradies“ wird geräumt

Gelände Stadtarchiv: Autonomes Zentrum im ehemaligen Kanalbauamt eröffnet

Das Autonome Zentrum (AZ) hat im ehemaligen Kanalbauamt der Stadt Köln an der Luxemburger Straße eröffnet, das vermeldet der Kölner Stadtanzeiger am 11. Mai in einer Randnotiz. Zirka ein Jahr war es in einem Gebäude am Eifelwall untergekommen, das kurz vor dem Abriss steht. Dort soll das neue Stadtarchiv entstehen. Stand 11. Mai herrscht nach wie vor Ruhe auf der Baustelle.

Das Autonome Zentrum steht auf dem Gelände, das als Verlängerung des inneren Grüngürtels geplant ist. Es grenzt unmittelbar an das kommende Stadtarchiv, das 2019 fertiggestellt sein soll. Dann wird für das Autonome Zentrum auch ein anderes Domizil gefunden sein müssen.